28 Sa Nov | 2020


Doors open: 19:00

Das Konzert wurde auf den 1.4.2021 verschoben!
Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit, können bei Bedarf aber auch bis 28.11.2020 bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden.


J.B.O.
– im Herbst lyrikt es wieder explizit  – 25 Jahre „Explizite Lyrik“ – im Herbst 2020 erwacht das Erfolgsalbum noch einmal zum Leben – Jubiläum 2.5.

Nach 30 kommt die 25? Bei J.B.O. vollkommen logisch. Die zeit- und alterslosen Comedy Metaller verjüngen sich aber nicht einfach, sondern feiern stattdessen mal wieder ein Jubiläum. Stieß man in diesem Jahr noch auf das 30-jährige Bestehen der Band an, wird 2020 ihr 1995er Erfolgsalbum „Explizite Lyrik“, mit dem den Franken seinerzeit ihr großer Durchbruch gelang, zweieinhalb Jahrzehnte alt.
Grund genug, um zum 25-jährigen einige Shows im Herbst zu spielen. 
Nach über 350.000 verkauften Exemplaren und Männer- Goldauszeichnung (damals noch für 250.000 Stück) hat das Album, mit dem J.B.O. den Comedy Metal erfunden haben, damit noch einmal ein Revival: in voller Länge und mit spezieller Show geht es 2020 noch einmal auf die Straße.  
Die Band, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum begießen konnte und aktuell auf einer nahezu komplett ausverkauften Tour zum neuen Album „Wer lässt die Sau raus“ unterwegs ist, wird den kommenden Herbst also ein Stück rosaroter gestalten. 
 
Das aktuelle Studioalbum „Wer lässt die Sau raus“ ist ein tierisch feierlauniges Partyalbum geworden, bei dem J.B.O. ganz tief in die Hit-Kiste gegriffen haben: Egal ob der Baha Men-Klassiker „Who let the dogs out“, oder das legendäre „Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei“ ("Alles hat ein Ende, nur der Durst hat keins") – die CD, bei der es um die Sau geht, bietet so einige Persiflagen auf das, was uns musikalisch seit den 90ern auf Partys so begleitet. Natürlich textlich entsprechend aufgepeppt. Aber J.B.O, haben auch wieder eigene "Hits" gebastelt, wie „Hallo Bier“, eine Liebesballade auf J.B.O.'s Lieblingsgetränk, das nach den Streaming-Zahlen bei Weitem der beliebteste Song auf dem Album ist!
www.jbo.de


Acoustic-Folk/Pop, der das Herz berührt. Sei es lieblich, fragwürdig oder belästigend.
 Shallig machten schon einige kleine Locations unsicher, nehmen sich kein Blatt vor den After, und wollten es wissen.

Am Anfang zu zweit, dann zu dritt, doch alle guten Dinge sind Vier Gewinnt, somit beglückt auch ein vollständiges Drumset eure Sinne. Das Line Up der Band wurde somit komplett.

 Das erste Album namens „#GustavUllrichSCHule“ hat 2018 das Licht der Erde erblickt. Produziert wurde es von Johannes Cap (unter anderem Boon, Reanima, King Tiger) und gemastert von dem einzigartigen Martin Scheer ( u.a. Epsilon, Rotzpipn, Bilderbuch).
Stets die Last und den Spiegel der Gesellschaft tragend, scheuen sie keine Mittel, um die Musiklandschaft aufzurütteln. 

Sie sind nicht die Helden, die jeder wollte, aber die Helden, die jeder braucht….wer hätte damit gerechnet?
 Die dümmste Band der Welt: Shallig.
Ein Stück Austropop, was auf keinen Fall Austropop ist. 
Hail Cthulhu!


www.facebook.com/Shallig

Vorverkauf/Presale € 31,- (+ € 3,- Gebühren)
Abendkasse/Doors tba.

Veranstaltungsort:
Arena Wien - Große Halle

Adresse:
Baumgasse 80
1030 Wien




zurück